Das steckt hinter Kundenmeinungen, Sternen und Bewertungen

Die Kundenbewertungen im Netz sind in der letzten Zeit kritischer betrachtet worden. Es ist mittlerweile bekannt geworden, dass professionelle Bewertungsagenturen tätig sind. Manche Anbieter schreiben sogar die Bewertungen selbst und verschaffen sich auf diese Weise Vorteile.

Kaufen von guten Bewertungen durchaus üblich

Beim Shoppen im Netz haben Sie sich sicherlich auch schon an Bewertungen, Sternen oder Kundenmeinungen orientiert. Es ist eine Tatsache, dass diese leider mitunter nicht echt sind. Vorsicht ist vor allem bei besonders langen Bewertungen durch einen Käufer geboten oder wenn Sie besonders viele Fachbegriffe im Text finden. Laut aktuellen Medienberichten sollen ca. 30 Prozent sämtlicher Internetproduktbewertungen manipuliert sein. Für positive Statements zahlen die Verkäufer bares Geld. Allerdings sollten Sie erst einmal schauen, bei welchem Portal die Bewertungen stehen. Bei den sogenannten „freien Portalen“, z.B. guenstiger.de, Amazon, geizhals.de oder idealo.de kann jeder User seine Aussage zu einem Produkt posten. Dabei spielt keine Rolle, ob er dieses kaufte oder nicht. Also haben diese Bewertungen generell schon einmal keine volle Aussagekraft. Anbieter können positive Bewertungen tatsächlich einkaufen. Ein Portal dafür ist www.positive-bewertungen-kaufen.de.

Reelle Bewertungen sind möglich

Daneben gibt es aber auch echte Bewertungen. Eigene Firmenportale und Markenhändler legen großen Wert auf Wahrheitstreue und bedienen sich dabei unabhängiger Bewertungsdienstleister. Eine davon wäre die „The Feedback Company“. Hier können nur Menschen eine Bewertung abgeben, die auch wirklich Erfahrungen mit Produkten oder Dienstleistungen machten. Sie müssen wirklich dort eingekauft haben. Nur nach einer Transaktion werden Bewertungen abgefragt. Anschließend prüft diese der Dienstleister auf gesetzeswidrige Inhalte und schaltet sie frei.